Muschel-News | 21. Ausgabe, Juni 2021

Liebe Familien, liebe Förderer, liebe Mitarbeiter/-innen, liebe Leser/-innen!

Wenn ich gefragt werde, welches Wort mir in diesem bereits zweiten Corona-Sommer einfällt, dann ist es das Wort Hoffnung.

Wir alle sehnen uns nach mehr Normalität, Unbeschwertheit, nach Umarmungen und Nähe. Unser Alltag ist immer noch geprägt von Unsicherheit, Risiken und Ängsten – aber ich spüre auch, die Hoffnung, die uns verbindet, ist da – trotz Abstand. Und sie wächst, wenn wir sie teilen!

Gemeinsam wollen wir diese Hoffnungswege gehen. Waren wir auch während der strengeren Pandemie-Beschränkungen immer in Kontakt mit unseren Familien, so werden die persönlichen Begegnungen durch das intensive Testkonzept und die Impfstrategie jetzt
viel einfacher.

Ausflüge in die Natur, der Besuch eines Tierparks, mal einen großen Eisbecher genießen… unsere ehrenamtlichen MitarbeiterInnen freuen sich schon sehr darauf, dies alles wieder mit „ihren“ Muschelkindern unternehmen zu können und viel Spaß zusammen zu haben. Sehr gut und wichtig ist es, dass die Muschel in der Öffentlichkeit bald wieder mehr Präsenz zeigen darf und Veranstaltungen möglich
werden. Nur so können wir weiterhin Menschen erreichen, die unsere Angebote annehmen können und möchten, aber auch Menschen, die unsere Arbeit in unterschiedlichster Weise unterstützen. Ich wünsche allen Lesern einen wunderschönen Sommer mit vielen sonnigwarmen Tagen und vor allem großer Zuversicht und Hoffnung im Herzen.

Ihr Ute Drefke
Koordinatorin, Tel. 04551/ 802-3030
info@die-muschel-ev.de